Wie mobil sind die Emstaler PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Müller   
Freitag, 01. Juni 2018 um 10:29 Uhr

Initiiert von den NaturFreunden fand im Naturfreundehaus ein Bürgerforum zum Thema Nahverkehr statt. Eingeladen waren zuerst mal die Bürger, dann die Gemeinderäte und Vertreter der einzelnen Parteien – außer der AFD. Los ging es mit Tom Gurtmanns Präsentation zur aktuellen Situation des Nahverkehrs in Bezug auf Emissionswerte und tatsächliche Auslastung der Nahverkehrsbusse. In der darauffolgenden Diskussion wurden die Gründe der mangelnden Auslastung deutlich, es wurde über mangelnde Organisation gesprochen. Die zweite Leitfrage richtete sich an die Vertreter der Parteien: Was brauchen wir und was wünschen wir uns für die Zukunft. Während der parteipolitischen Antworten fiel mir ein Satz vom großen Helmut Schmidt ein: „ Wer Visionen hat, sollte zum Arzt gehen“. Der Arztbesuch war also nicht nötig, trotzdem mühte man sich nach Kräften. Auch nach diesem Punkt herrschte wieder eine rege Diskussion im Plenum. Das Fazit: Die Bürger werden selbst die Initiative ergreifen, werden eine Bündelung der Probleme erarbeiten und sich dann mit den Ergebnissen an ihre Gemeindevertretung wenden. Denn, es muss etwas geschehen, eine ganze Region fühlt sich abgehängt. Danke, dass dieses endlich eine Plattform finden konnte! Danke , Jutta Schmidt- Machado, danke, Tom Gurtmann, ein besonderes danke an Katharina Schüle, die wohltuend pragmatisch durch den Abend führte, immer auch die Uhr im Blick, keine Diskussion konnte unter ihrem wachsamen Auge ausufern. Danke den NaturFreunden Bad Emstal , die beweisen konnten, wie sehr sie den Gründungsidealen verbunden sind, nämlich der Menschlichkeit.